Montag, 4. März 2013

Meine Leiche, deine Leiche - ein Krimi von Florian Kottmair




„Der Täter kehrt immer an den Ort des Verbrechens zurück.“ Nur dumm, dass Maximilian Winterthaler kein Täter ist, sondern ein in unglückliche Zufälle Verstrickter. Er ist ein nicht gerade ein Traumtyp, und wir erfahren einiges über die persönlichen Probleme eines Mannes mit Bauchansatz und schmalen Schultern, der mit dreißig Jahren noch Jungfrau ist und dessen Dates trotz BMW stets schiefgehen, ehe die Geschichte an Fahrt gewinnt und Max mit wechselndem Glück Probleme mit Leichen zu lösen hat ...

Zum Inhalt
Auf der Rückfahrt von einem Firmenseminar im Voralpenland freut sich Max auf ein Wochenende mit einem neuen Computerspiel. Da bemerkt er, dass seine hübsche Kollegin Kathi mit ihrem Opel Corsa liegen geblieben ist. Beide haben kein Handy dabei, also bietet Max an, Kathi mit nach München zu nehmen. Die beiden unterhalten sich angeregt, Max erfährt durch Zufall, dass Kathi bei Scientology ist, und versucht, sie über die Machenschaften dieser Organisation aufzuklären. Auf einem Rastplatz kommen sie einander näher und Max verliert auf dem Beifahrersitz seines BMW seine Unschuld. Doch als Kathi nach einer Asthmaattacke ohnmächtig wird und Max auf der Fahrt zum Krankenhaus in einen Beinahunfall mit dem Automechaniker Peter verwickelt wird, fangen seine Schwierigkeiten erst so richtig an und bald sehnt er sich nach seinem alten, langweiligen Leben zurück.

Mein Eindruck
Max ist anfangs nicht unbedingt ein sympathischer Romanheld, und es hat eine Weile gedauert, bis ich mich (ab ca. 20 Prozent) wirklich für sein Schicksal interessiert habe. Doch dann greift das Pechvogelphänomen – all die Gründe, warum wir auch Donald Duck lieben. Und ähnlich wie die vom Pech verfolgte Ente schöpft Max immer wieder Mut und findet teils zufällig, teils durch Geistesblitze Auswege aus seiner Misere. Florian Kottmair erzählt seine Geschichte lakonisch und nüchtern, und sie wäre noch besser, wenn sie durchgängig aus der Sicht von Max berichtet würde, ohne dass sich ab und zu ein allwissender Erzähler mit psychologischen Kommentaren einschaltet. Dass die Geschichte mit dem noch nicht erschienenen Traumspiel eine Fortsetzung findet, ist jedenfalls erfreulich.
Ein Krimi-Abenteuer mit allerhand überraschenden Wendungen, das den Leser in den Bann zieht.

Florian Kottmair, Meine Leiche, deine Leiche, ca. 68 Seiten, 0,99 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen