Mittwoch, 25. Dezember 2013

Einmal Himmelblau und zurück - Roman von Andrea Bielfeldt


„Ich bin achtundzwanzig Jahre alt, und dann passiert mir so was? Ich verliebe mich innerhalb von Sekunden in einen Mann, dem ich zum ersten Mal gegenüberstehe ... So was kann auch nur mir passieren.“ Jo, die auf dem Weihnachtsmarkt Glühwein ausschenkt, hat es normalerweise nur mit betrunkenen Knilchen zu tun, bis sie ganz unverhofft einem jungen Kanadier in die allzu blauen Augen schaut ...

Dienstag, 24. Dezember 2013

Mission Alpha - der Serienroman - Folge 5



"So früh unterwegs, Abgesandte?", fragte er.
Stumm sah sie ihn an.
"Wonach hältst du Ausschau? Nach deinen Leuten?"
"Ich habe niemanden."
"Kommst du aus den Fischerdörfern? Oder etwa aus dem Kloster?"
"Kloster?" Sie lachte. 

Samstag, 21. Dezember 2013

Mission Alpha - der Serienroman - Folge 2



Wieder öffnete sie die Nähte des Anzugs, die sie – einer alten Gewohnheit folgend? - sorgfältig verschlossen hatte. Noch einmal prüfte sie alle bereits gefundenen Taschen, nahm Proviantpäckchen und Flaschen heraus, zog aus dem Kragen eine Kapuze, die sich sofort mit Luft füllte, verstaute sie wieder, tastete die Innenseite einer jeden Tasche ab und fand schließlich in einer Provianttasche eine Naht, die sich öffnen ließ. Eine Art Geheimfach.

Freitag, 20. Dezember 2013

Mission Alpha - der Serienroman - Folge 1



Kapitel 1


Es war heiß, viel zu heiß. Sie spürte, wie ihr der Schweiß übers Gesicht lief. Atmen war eine mühsame Sache, stickige Luft drang durch die Maske, die sich über Nase und Mund schloss. Blinzelnd schlug sie die Augen auf, grelles Sonnenlicht blendete sie. Sofort machte sie die Augen wieder zu. Sie fühlte sich schwerelos, gefangen in einer Hülle, die sie trug, aber unfähig, sich zu bewegen. Sauerstoffmangel dachte sie noch, ehe sie wieder das Bewusstsein verlor.
Ein Stupsen gegen die Rippen holte sie zurück.

Dienstag, 17. Dezember 2013

Tagebuch VI: Perfekt ist der Flug der Möwen



Sa 5. Oktober Das jenseitige Ufer hüllt sich in Nebel, jetzt liegt fern im Norden silbriger Schleier auf dem Wasser, fast wie Sonne. Ein zauberhafter See, wären nicht die Menschen, deren Gebäude sich wie Geschwüre in die Hänge klammern und deren Fahrzeuge umhersausen wie Krankheitserreger. In Ermangelung von Sonne gilt es Glücksbotenstoffe durch Marzemino – Trentino DOC und Grappa aus Gewürztraminer zu erzeugen oder durch Schwimmen unter grauer Wolkendecke und danach heiß duschen und mit Arnikaöl einreiben oder Spazierengehen mit Ayla am Torrente S. Giovanni, ein schöner Weg bergauf, wenn man von den Stufen absieht, über die der Wildbach im Ort geleitet wird. Jetzt unten am steinigen Strand, wo Wellen ans Ufer schlagen und die missliebigen Laute der Zivilisation überdecken. Neben dem sich verdichtenden Nebel breitet sich der Gestank von Dieselabgasen über den See aus. Perfekt ist der Flug der Möwen.

Dienstag, 10. Dezember 2013

Die Weberin der Magie - Fantasyroman von Niels Rudolph




Dichtende Trolle, trotzige Elfenmädchen, Orks, die für das Gute kämpfen – die Weberin der Magie hält einige Überraschungen für Fantasy-Leser bereit, die hier auf altbekannte, und doch ganz eigentümliche Fabelwesen treffen. Im Mittelpunkt steht ein junger Zauberer, der nun wirklich wenig Ahnung vom Zaubern hat, und noch weniger von der Welt ...